Apfelkuchen

Zutaten:

225 g Butter (geschmolzen und wieder abgekühlt)

250g Dinkelmehl oder Vollkorndinkelmehl

1 EL Backpulver

200g brauner Zucker

50g Zucker (weiß)

4 Eier

50g gestiftete oder gehobelte Mandeln

2 Äpfel (möglichst knackig)

Zitronensaft (wer es verträgt)


Zubereitung:

Erst Zucker und 4 Eigelb (das Eiweiß in einem anderen Rührgefäß sammeln) in einer Rührschüssel cremig rühren, dann die Butter hinzufügen.

Danach Dinkelmehl und Backpulver schrittweise unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und anschließend gleichmäßig mit dem Teig verrühren. 

Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 2 x 2 cm). Um die Apfelstücke vor dem braun werden zu bewahren können sie mit Zitronensaft beträufelt werden und bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank gelagert werden. 
Den Teig in eine gefettete und gemehlte Brotbackform geben, die Apfelstücke leicht in den Teig drücken, mit 3/4 der Mandeln bestreuen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 190°C für ca. 45 Minuten backen. 

Nachdem der Kuchen gut aufgegangen ist, während des Backens die restlichen Mandeln auf dem Kuchen verteilen, da die ersten Mandeln im Teig versinken.