Janines HIT - Geschichte

Mein langer weg zur Diagnose, bzw. Beschwerdefreiheit:

Insgesamt hat es 15 Jahre gedauert bis bei mir die HIT diagnostiziert wurde, in den 15 Jahren hatte ich immer wieder Magen-Darm Beschwerden (von einfacher Übelkeit über stärkste Krämpfe), Allergien (Hautausschläge bis hin zum Asthmaanfall), Kopfschmerzen, massivste PMS Symptome, Fieberattacken, allgemeine Schwäche und Abgeschlagenheit.

In all den Jahren wurde ich immer nur symptomatisch behandelt, Medikamente gegen Übelkeit, gegen Allergien etc. vor allem immer wieder Antibiotikas. Bei körperlichen Untersuchungen hat man nichts festgestellt und ich habe in der Zeit 4x den Hausarzt gewechselt, weil nach und nach das Gefühl aufkam das ich simulieren würde.

Erst im Dezember 2007 bekamm ich die Diagnose HIT, weil ich nicht wie sonst nur ein Symptom, sondern mehrere Symptome gleichzeitig hatte.

Meine Hautärtzin hat mir die Diagnose genannt, ich bin zu ihr, weil ich einen nässenden Ausschlag um die Fingernägel hatte, der immer wieder kam. Gleichzeitig war ich stark erkältet und ich nahm Aspirin, Schleimlöser und viele Vitamine zu mir, bevorzugt in Obstform (Grapefruit). Heute weiß ich, dass ich mir damit eine Histaminüberdosis verpasst habe. Als ich meiner Ärtzin sagte, dass ich bei manchen Speisen sofort ein Kribbeln in der Nase und an den Lippen verspüre, sagte sie sofort das ich eine Histaminintoleranz hätte.

Sie erklärte mir leider nur, dass es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit handelte und ich ausprobieren müsse, welche Lebensmittel ich vertrage und welche nicht. Dann sagte sie mir ich solle im Internet googeln und gab mir eine Liste mit Lebensmitteln mit auf der neben histaminreichen Nahrungsmitteln auch Histaminliberatoren und andere biogenen Amine haltige Lebensmittel standen. Laut der Ärztin solle ich nur das Histamin meiden.

Dies hab ich dann auch getan, doch meine Symptome wurden nur geringfügig besser. Auch als ich im Internet googelte fand ich zwar heraus, dass mir das DAO - Enzym im Darm fehlt und einige Rezepte, aber sehr viel mehr nicht.

Erst als ich Mitte 2008 (Juni) in einer Buchhandlung einen Gutschein einlösen wollte, fiel mir das Buch "Richtig Einkaufen bei Histaminintoleranz" in die Hände. Das hab ich mir natürlich sofort mitgenommen und habe mir anschließend das Grundlagenbuch "Histaminintoleranz Endlich Schluß mit den Beschwerden" und das Kochbuch "Köstlich essen bei Histaminintoleranz" zugelegt. Und von da an hat es klick gemacht, ich wusste nun genau über die Symptomatik bescheid und dass ich alle 3 Nahrungsgruppen die oben benannt sind meiden muss.

Als ich dann Anfang Juli mit der Nahrungsmittelumstellung anfing, hatte ich schon 3 Tage später keinerlei Symptome mehr, dieses Befinden hält bis heute an. Mir geht es sogar so gut, dass ich körperlich in der Lage bin 2x die Woche für 2 Std. Sport zu betreiben. Aber das Beste ist, dass ich während meiner Periode nicht mal ansatzweise Schmerzmittel brauche (früher bis zu 8 Tbl. Paracetamol 500mg).

Das ist meine Leidensgeschichte, die zum Glück sehr positiv ausgegangen ist. Obwohl die Umstellung anfangs schwer fiel, habe ich mich mittlerweile daran gewöhnt und mein Blick fällt automatisch auf die Inhaltsstoffliste von Produkten nach Zusatzstoffen die ich nicht darf (z. B. Sojalecithin und Hefeextrakt).

Ich hoffe, ich kann anderen Betroffenen damit helfen und schreibe unten nochmal die Angaben zur der Lektüre auf.

 

1. Histaminintoleranz Endlich Schluss mit den Beschwerden; Thilo Schleip; Trias Verlag; ISBN 978-3-8304-3364-4

 

2. Köstlich essen bei HIT; T. Schleip + I. Kedzierski; Trias Verlag; ISBN 978-3-8304-3318-7

 

3. Richtig einkaufen bei HIT; T. Schleip; Trias Verlag; ISBN 978-3-8304-3465-8

 

Bei den Rezepten im Kochbuch muss ich noch beifügen, dass einige mit Zutaten gemacht sind, die auf der verbotenen Liste stehen, dazu kann ich nur sagen, dass bei jedem die Grenze des tolerierbaren Histamins unterschiedlich ist und dies kann man wirklich nur durch ausprobieren feststellen um dann und gegebenenfalls die Zutaten zu variieren.

 

written by Janine Pempelforth